HomeAnfahrtKontaktImpressumHaftungsauschluss

Satzung

 

§ 1   Name und Sitz des Vereins

  Der Verein trägt den Namen Verein der Freunde des Richard-Haizmann-Museums Niebüll.

  Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt nach der Eintragung den Zusatz „eingetragener Verein“ in der abgekürzten Form „e.V.“.

  Sitz des Vereins ist Niebüll. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2   Zweck des Vereins – Gemeinnützigkeit

1.   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
                Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

                Aufgabe des Vereins ist die Förderung der Kunst und Kultur. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

                 a) kulturelle Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Richard- Haizmann-Museum Niebüll

                 b) Förderung des Richard-Haizmann-Museums durch Einbringung eigener Mittel (Geld oder Sachmittel) und

                 c) Ansprache weiterer Bevölkerungskreise, um sie für die Kunst und die Arbeit des Museums zu interessieren und zu gewinnen.

 2. Der Verein ist selbstlos tätig. Der Zweck des Vereins ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet. Die Mittel dürfen nur für den satzungsgemäßen gemeinnützigen Zweck verwandt werden.

Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 3.  Niemand darf durch Zahlungen, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3  Mitgliedschaft

 1. Jede natürliche und juristische Person kann  Mitglied des Vereins werden, wenn sie die Satzung anerkennt.

 2.  Über die Aufnahme eines Mitglieds entscheidet der Vorstand. Der Antrag ist schriftlich zu stellen.

 3.  Der Austritt aus dem Verein ist zum Ende jedes Kalenderjahres möglich. Er muss schriftlich bis sechs Wochen zum Ende des Kalenderjahres erklärt werden.

 4.  Ein Mitglied kann durch Beschluß des Vorstandes ausgeschlossen werden, wenn

                                   a) das Mitglied das Ansehen oder die Interessen des Vereins schädigt,

                                   b) das Mitglied seinen Beitragsverpflichtungen bis zum Schluss des Kalenderjahres trotz einmaliger Aufforderung nicht nachkommt oder

                                   c) aus anderen wichtigen Gründen.

  Vor der Beschlußfassung ist dem betroffenen Mitglied rechtlich Gehör zu geben.

  Gegen diesen Beschluß ist innerhalb von vier Wochen Beschwerde zulässig, über die in der Mitgliederversammlung entschieden wird.

§ 4 Mitgliedsbeitrag

 1.           Es werden Mitgliedsbeiträge erhoben. Über die Höhe des Jahresbeitrages beschließt die Mitgliederversammlung.

 2.           Der Jahresbeitrag ist im voraus bis spätestens 6 Wochen nach Eintritt bzw. nach Beginn des Geschäftsjahres zu zahlen. Im Laufe eines Jahres eintretende Mitglieder zahlen den vollen Jahresbeitrag.

 3.           Der Vorstand ist berechtigt, auf Antrag hin für einzelne Mitglieder aus wichtigen Gründen den Beitrag zu ermäßigen.

§ 5          Organe des Vereins

  Die Organe des Vereins sind:

                  a) die Mitgliederversammlung

                  b) der Vorstand

§ 6          Mitgliederversammlung

 1.           Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

 2.           Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal jährlich zusammen.

 3.           Der Vorstand lädt schriftlich zu der Mitgliederversammlung ein. Die Ladungsfrist beträgt zwei Wochen. Eine Tagesordnung ist beizufügen. Die Mitgliederversammlung kann weitere Punkte – jedoch keine Anträge auf Satzungsänderung und Vereinsauflösung - auf die Tagesordnung setzen.

 4.           Eine Mitgliederversammlung ist außerdem innerhalb von 3 Wochen mit Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich verlangt.

 5.           Über jede Mitgliederversammlung fertigt der Schriftführer/die Schriftführerin eine Niederschrift an, die von ihm/ihr und dem/der Vorsitzenden unterzeichnet wird.

 6.           Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, sofern mindestens 7 Mitglieder erschienen sind.

                Die Abstimmung erfolgt durch Handzeichen. Beantragt mindestens ein Zehntel der  stimmberechtigten Teilnehmer schriftliche Abstimmung, so ist dem Antrag stattzugeben.

 7.           In der Mitgliedsversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme.

§ 7          Aufgaben der Mitgliederversammlung

 1.           Die Mitgliederversammlung wählt:

                 2.                  a) den Vorstand

                                  b) jährlich zwei Kassenprüfer

                Die Mitgliederversammlung beschließt über:

                                  a) die jährliche Entlastung der Vorstandes

                                  b) die Höhe der Mitgliedsbeiträge

                                  c) eine Änderung der Satzung

                                  d) die Auflösung des Vereins

 3.           Die Wahlen (§ 7 Abs. 1) und die Beschlüsse über die Entlastung des Vorstandes sowie die Festsetzung des Mitgliedbeitrages bedürfen der einfachen Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder.

                                  Beschlüsse über eine Änderung der Satzung bedürfen der Mehrheit von drei Vierteln, der Beschluss über die Auflösung des Vereins bedarf einer Mehrheit von vier Fünfteln der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder.

§ 8          Vorstand

 1.           Vorstand des Vereins sind:

                                    a) der/die Vorsitzende

                                    b) der/die Stellvertretende Vorsitzende

                                    c) der/die Schriftführer/in

                                    d) der/die Kassenwart/in

                                    e) bis zu 4 Beisitzer

 2.           Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die Vorsitzende und der/die                                   Stellvertretende Vorsitzende. Die Vorstandsmitglieder sind alleinvertretungsberechtigt.

                Rechtsgeschäfte mit einem Geschäftswert von über E 250,00 sind für den Verein nur verbindlich, wenn ein Vorstandsbeschluß vorliegt.

 3.           Der Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren in den Jahren mit ungeraden Jahreszahlen durch die Mitgliederversammlung gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

§ 9          Aufgaben des Vorstandes

 1.           Dem Vorstand obliegen die Vertretung, die Geschäftsleitung, die Amtsführung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens.

                                  In diesen Funktionen arbeitet er eng mit dem/der Museumsleiter/in sowie den öffentlich-rechtlichen Gremien der Richard-Haizmann-Stiftung (Kuratorium und Beirat) zusammen.

 2.           Der Vorstand entscheidet über alle Angelegenheiten, die nicht ausdrücklich zur Zuständigkeit der Mitgliederversammlung gehören.

 3.           Der Vorstand erstattet mindestens einmal jährlich der Mitgliederversammlung Bericht über seine Tätigkeit.

 4.           Der/die Kassenwart/in verwaltet die Kasse des Verein und führt ordnungsgemäß Buch über Einnahmen und Ausgaben. Er/Sie hat der Mitgliederversammlung einen Rechenschaftsbericht zu erstatten. Er/Sie nimmt Zahlungen für den Verein gegen seine/ihre alleinige Quittung in Empfang.

 5.           Bei allen Abstimmungen entscheidet bei Stimmengleichheit die Stimme des/der Vorsitzenden.

§ 10  Verbleib des Vermögens

  Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an das Richard-Haizmann-Museum Niebüll, das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke des Museums zu verwenden hat.

§ 11  Inkrafttreten

  Die Satzung wurde auf der Gründungsversammlung des Vereins am 7. Oktober 1993 verabschiedet und tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Letze Änderung: 19. 02. 2017